Jessica Noll, M.A.

Jessica Noll, M.A.


Forschungsgruppe: Naher / Mittlerer Osten und Afrika
Forschungsassistentin

jessica.noll(at)swp-berlin.org

Tel.:+49 30 88007-426

2013 M.A. Public Economics, Law and Politics, Leuphana Universität Lüneburg
2013 Mitarbeit im Projekt »Mittelmeersolarplan – Technologie Kooperation«, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Berlin
2012 - 2013 Referentin für Nordafrika bei der Deutsch-Arabischen Industrie- und Handelskammer, Berlin
2011 - 2012 Wissenschaftliche Hilfskraft, German Institute of Global and Area Studies (GIGA), Hamburg
2010 B.A. in Politikwissenschaft und Arabisch-Islamische Kultur, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
2009 - 2010 Sprach- und Forschungsaufenthalt in Kairo/Ägypten

Forschungsgebiete:

Ägypten

Zivil-militärische Beziehungen, Autoritarismus


Externe Publikationen (Auswahl):

Jessica Noll, Stephan Roll

Vom Jemen-Krieg zur gemeinsamen Armee?

Ägyptisch-saudische Differenzen über arabische Militärkooperation

SWP-Aktuell 2015/A 47, April 2015, 4 Seiten

Medienbeiträge/ »Kurz gesagt« (Auswahl):

Leonie Beining, Anne Lauenroth, Tobias von Lossow, Jessica Noll, Christian Opitz, Ronja Scheler, Jasmin Siedentopp, Stefan Steinicke, Birthe Tahmaz

Die Debatte über Außenpolitik mit einem Schritt zurück nach vorne bringen

Es könnte die vom Auswärtigen Amt angeregte Debatte über deutsche Außenpolitik bereichern, wenn die Beteiligten den »mentalen Filter« offenlegen würden, der ihre Beurteilungen prägt, meinen neun Nachwuchswissenschaftler/innen aus der SWP.

Kurz gesagt, November 2014

SWP-Aktuell

Denis M. Tull
Mali: Friedensprozess ohne Stabilisierung

Die internationalen Partner sollten die malische Regierung in die Pflicht nehmen


Peter Lintl
Dynamiken einer Rechtskoalition

Wie das Scheitern des Friedensprozesses innenpolitischen Populismus in Israel fördert


SWP-Studien

Stephan Roll
Ägyptens Außenpolitik nach dem Putsch

Strategiewechsel zur Herrschaftssicherung


Denis M. Tull, Annette Weber
Afrika und der Internationale Strafgerichtshof

Vom Konflikt zur politischen Selbstbehauptung