Dr. phil. Ioannis N. Grigoriadis

Dr. phil. Ioannis N. Grigoriadis


Forschungsgruppe: EU/Europa
Stipendiat

ioannis.grigoriadis(at)swp-berlin.org

Tel.:+49 30 88007-348

09/2016-08/2017 IPC-Stiftung Mercator Senior Fellow in der Forschungsgruppe EU/Europa

Seit 2009 Associate Professor, Bilkent University, Ankara

2007-2009 Lehrbeauftragter, University of Athens, Athen

Seit 2006 Research Fellow, Hellenic Foundation for European & Foreign Policy (ELIAMEP), Athen

2002-2005 PhD in Politikwissenschaften, SOAS, University of London

2000-2002 M.A. Internationale Beziehungen, Columbia University

Forschungsgebiete:

Türkei, Zypern, Politischer Islam / Islamismus

Weitere Schwerpunkte: Griechenland, Europäische Union, Demokratisierung, Nationalismus, Minderheiten. Im Rahmen des Projektes »Türkei im internationalen System« beschäftigt sich Ioannis N. Grigoriadis mit der Zypernfrage, insbesondere mit dem laufenden Friedensprozess und den Bedingungen einer erfolgreichen Konfliktbewältigung.


SWP-Publikationen (Auswahl):

Ioannis N. Grigoriadis

Die erste »muslimisch-demokratische« Partei?

Die AKP und die Reform des politischen Islams in der Türkei

in: Muriel Asseburg (Hg.)
Moderate Islamisten als Reformakteure

Rahmenbedingungen und programmatischer Wandel

SWP-Studien 2007/S 05, Februar 2007, 103 Seiten, S. 22-29

Medienbeiträge/ »Kurz gesagt« (Auswahl):

Ioannis N. Grigoriadis

Die Lösung der Zypernfrage rückt in Sichtweite

Auch wenn die Verhandlungen in der Schweiz noch nicht zum Durchbruch geführt haben, ist die Lösung der Zypernfrage in greifbare Nähe gerückt. Ioannis N. Grigoriadis über die Konflikte, die noch gelöst werden müssen, damit es im Jahr 2017 zur Wiedervereinigung der gespalteten Insel kommen kann.

Kurz gesagt, Dezember 2016
Ioannis N. Grigoriadis

Griechenlands Probleme sind nicht nur ökonomischer Natur

Ein Versuch der griechischen Regierung, das Privatfernsehen zu kontrollieren, ist am Einspruch des Staatsrates vorerst gescheitert. Ioannis N. Grigoriadis erkennt illiberale Tendenzen in der griechischen Politik, die die Überwindung der Krise des Landes gefährden.

Kurz gesagt, November 2016

SWP-Aktuell

Barbara Lippert, Nicolai von Ondarza
Eine europäische »Special Relationship«

Leitlinien, Interessen und Spielräume der EU-27 in den Brexit-Verhandlungen


Oliver Geden, Stefan Schäfer
»Negative Emissionen« als klimapolitische Herausforderung


SWP-Studien

Paweł Tokarski
Die Europäische Zentralbank als politischer Akteur in der Eurokrise

Mandat, Stellung und Handeln der EZB in einer unvollständigen Währungsunion


Ognian Hishow
Eine Bankenunion für die Europäische Währungsunion

Ein Beitrag zur Finanzstabilität oder ein Schritt zur Transferunion?