Geschichte der SWP

Die SWP wurde auf private Initiative im Jahre 1962 als rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts in München gegründet und hatte bis Ende 2000 ihren Sitz in Ebenhausen bei München. Seit der Deutsche Bundestag im Januar 1965 einstimmig beschloss, die Gründung einer »unabhängigen Forschungsstelle« zu unterstützen, wird das Institut aus Bundesmitteln finanziert. Hinzu kommen Drittmittel von deutschen und ausländischen Forschungsförderungseinrichtungen.

Seit Januar 2001 ist die SWP in Berlin ansässig. Auf Beschluss des Stiftungsrates wurden damals Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des früheren Kölner »Bundesinstituts für ostwissenschaftliche und internationale Studien« (BIOst) sowie der gegenwartsbezogenen Abteilung des Münchner »Südost-Instituts« (SOI) in das Institut der SWP integriert. Mehr als 1.600 »Berichte des Bundesinstituts für Ostwissenschaftliche und Internationale Studien« von 1967-2000 sind im Volltext in der "Virtuellen Fachbibliothek Osteuropa" (ViFaOst) zugänglich.

Seit 2009 hat die SWP ein Büro in Brüssel.

50 Jahre SWP

Im Jahr 2012 feierte die SWP ihr fünfzigjähriges Bestehen. Aus diesem Anlass ist ein Jubiläumsfilm entstanden, in dem zahlreiche Weggefährt/innen, Kund/innen und Partner/innen der SWP zu Wort kommen. Eine Jubiläumsbroschüre zeichnet die Geschichte der SWP nach.

Jubiläumsbroschüre

50 Jahre SWP

Jubiläumsbroschüre

Sonderveröffentlichungen, Oktober 2012

SWP-Aktuell


Pgbreak Test

Pgbreak


Nicole Birtsch
Afghanistans Regierung will den Konflikt mit den Taliban politisch lösen

Das Friedensabkommen mit Hizb-e-Islami ist ein erster Schritt auf dem weiten Weg zum Frieden


SWP-Studien

Alexander Libman
Russische Regionen

Sichere Basis oder Quelle der Instabilität für den Kreml?


Uwe Halbach
Religion und Nation, Kirche und Staat im Südkaukasus